Daten und Fakten zu Migrant/innen, Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz

Der Initiativauschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz hat eine Zusammenstellung mit dem Titel „Asyl, Migration und Integration in Zahlen: Daten und Fakten zu Migrant/innen, Flüchtlingen und Menschen mit Migrationsgeschichte in Rheinland-Pfalz“ erstellt.

Mit Stand November 2017 finden sich darin kommentierte Statistiken zu folgenden Themen:

  • Ausländische Bevölkerung in Rheinland-Pfalz
  • Bevölkerung mit Migrationsgeschichte in Rheinland-Pfalz
  • Wanderungsbilanz zwischen dem Ausland und Rheinland-Pfalz
  • Einbürgerungen
  • Arbeitsmarktintegration und Leistungsbezug von Ausländer/innen
  • Schutzsuchende, Schutzberechtigte und (geduldet) Ausreisepflichtige in Rheinland-Pfalz

Asyl-Migration-Integration in RLP November 2017

 

http://www.ini-migration.de

 

 

Brief an Ministerin Spiegel – Diskussion um Entscheidungs- und Rückführungszentren.

In der politischen Diskussion geht es auf Druck der CSU zunehmend um die bundesweite Einführung von „Entscheidungs- und Rückführungszentren“.
Wir als AK Asyl lehnen diese Zentren grundsätzlich ab. Aus diesem Grund hat die Koordinierungsgruppe des AK ASYL Rheinland-Pfalz einen Brief an die Integrationsministerin Anne Spiegel geschrieben, mit der Bitte einer Einführung dieser Rückführungszentren in Rheinland-Pfalz eine klare Absage zu erteilen.

Stellenausschreibung

Der Ak Asyl RLP ist jetzt ein eingetragener Verein und sucht hauptamtliche Verstärkung!

Der „Ak Asyl – Flüchtlingsrat RLP e.V.“ sucht ab dem 01.01.2018
– eine*n Mitarbeiter*in (50%-Stelle) für die Geschäftsführung und
– eine*n Mitarbeiter*in (50%-Stelle) als Referent*in.

Nähere Informationen entnehmen sie bitte den beiden Stellenausschreibungen.

Stellenausschreibung_Geschaeftsfuehrung

Stellenausschreibung_Referent

Kampagne: Schule für Alle!

Am heutigen Tag möchten wir auf die bundesweite Kampagne „Schule für Alle! – Das Recht auf Bildung kennt keine Ausnahme“ hinweisen. Immer noch wird vielen jugendlichen Flüchtlingen ein Schulbesuch verwehrt. Aus unserer Sicht ist dies ein schwerer Fehler, gerade im Hinblick auf den Wunsch nach einer gelungener Integration der Flüchtlinge. Gleichzeitig ist dies ein mehrfacher Rechtsverstoß, denn das Recht auf Bildung ist ein Grundrecht, welches in den UN-Kinderrechtskonvention und der Charta der Europäischen Union festgeschrieben ist.

 

http://kampagne-schule-fuer-alle.de